DE | EN
 
 
 
 
 
 
   
 

Körper-Lage-Sensitivität als Indikatoren im Hochleistungssport

Die Präzision mit der wir Körper-Lage-Änderungen (Stellungen der Gliedmaßen und des Körpers im Raum) wahrnehmen können, ist individuell verschieden. Menschen mit einer sehr hohen haptischen Präzision und Sensitivität vermögen ohne visuelle Kontrolle o.ä. Zusatzinformationen geringste Positionsänderungen (im mm-Bereich) ihres Körpers wahrzunehmen. Infolge dieser Fähigkeit sind haptisch hochsensitive Menschen nicht nur in der Lage Körper-Lage-Positionsänderungen schnell zu registrieren, sondern auch entsprechende regulatorische Anpassungen der Muskulatur im Rahmen von Bewegungsprozessen vorzunehmen. Die experimentelle Erfassung solcher Fähigkeiten steckt bislang in den Kinderschuhen; vielfach beurteilen erfahrene Trainer entsprechende Leistungen. Wir untersuchen mit verschiedenen Meßverfahren Teilbereiche der haptischen Wahrnehmung von Leistungssportlern (und solchen, die es werden könnten) und suchen nach Indikatoren und Beziehungen zwischen den einzelnen Teilbereichen. Diese sollen zukünftig bei der Auswahl von Sportkadern (Skisprung, Schwimmsport, Turmspringen ect.) sowie im Trainingsprozess genutzt werden.