DE | EN
 
 
 
 
 
 
 
   
 

Buchveröffentlichungen/ Buchbeiträge

Grunwald, M. (2017) Das Tastsinnessystem als Voraussetzung einer Repräsentation der eigenen Körperlichkeit. In: Museum Tinguely, Basel. Der Tastsinn der Kunst - Interdisziplinäres Symposium. Verlag Bibliothek der Provinz. S. 163 - 171. ISBN 978-3-99028-642-5 

Grunwald, M., Müller, S. (2017): Wissenschaftliche Grundlagen der Palpation. In: Johannes Mayer, Clive Standen und Jean-Pierre Barral (Hg.): Lehrbuch Osteopathische Medizin. 1. Auflage, S. 251–265. (pdf)

Grunwald, M (2016). Neurobiologie der spontanen Selbstberührung. In: M. Bohne, M. Ohler, G. Schmidt, B. Trenkle (Hrsg.) Reden reicht nicht. Bifokal-multisensorische Interventionsstrategien für Therapie und Beratung. Heidelberg: Carl-Auer Verlag, S. 48-60.

Grunwald, M. (2012): Haptik: Der handgreiflich-körperliche Zugang des Menschen zur Welt und zu sich selbst. In: Werkzeug-Denkzeug. (Hrsg.) Thomas H.Schmitz.Transcript Verlag, S. 95-125. (PDF

Grunwald, M. (2012): Das Sinnessystem Haut und sein Beitrag zur Körper-Grenzenerfahrung. In: Körperkontakt. Multidisziplinäre Erkundungen. (Hrsg.) Michael Schetsche, Renate-Berenike Schmidt. Giessen: Psychosozial-Verlag, S. 29-54. 

Grunwald, M, Beyer, J.(2010): Haptics – The Science of Touch. Basics and Applications. In: Madalina Diaconu (Ed.) Senses and the City. An Interdisciplinary View of Urban Sensescapes. Lit Verlag, p. 113- 135.

Wesemann, D. & Grunwald, M. (2009): Comparison of Different Survey Periods in Online surveys of Persons with Eating Disorders and Their Relatives. In: B.K. Wiederhold & G. Riva (Eds.), Annual Review of Cybertherapy and Telemedicine. Advanced Technologies in the Behavioral, Social and Neurosciences. Amster; Berlin; Tokyo; Washington: IOS Press, pp. 160-162. 

Wesemann, D. & Grunwald, M. (2010). Online-Inhaltsanalyse in Diskussionsforen für Betroffene von Essstörungen. In M. Welker & C. Wünsch (Hrsg.), Die Online-Inhaltsanalyse. Von der Konzeption über die Datenerhebung zur Auswertung. Neue Schriften zur Online-Forschung Bd. 6. Köln: Herbert von Halem Verlag, S. 380-401. 

Grunwald, M. (2009): Haptikforschung – Schnittstelle zwischen Allgemeiner und Klinischer Psychologie. Sitzungsberichte der Leibniz-Sozietät, Band 101, Berlin: Trafo Verlag, 73-91.

Grunwald, M. (2009). Der Tastsinn im Griff der Technikwissenschaften? Herausforderungen und Grenzen aktueller Haptikforschung. LIFIS-Online: 09.01.2009 ISSN 1864-6972 www.leibniz-institut.de 

Wesemann, D., Grunwald, A. & Grunwald, M. (2009): Vergleich verschiedener Befragungszeiträume bei Online-Befragungen von Betroffenen mit Essstörungen und deren Angehörigen. In: N. Jackob, H. Schoen & T. Zerback (Hrsg.), Sozialforschung im Internet: Methodologie und Praxis der Online-Befragung. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften, S. 273-287.

Grunwald, M. (2008): Haptische Wahrnehmung von Material und Oberflächen. In: Katja-Annika Pahl, Ralf Weber (Hrsg.) Thema Material. Verlag der Wissenschaften, 43-56.

Wesemann, D., Grunwald, A. & Grunwald, M. (in Vorber.). Online-Inhaltsanalyse in Diskussionsforen für Betroffene von Essstörungen. In M. Welker & C. Wünsch (Hrsg.), Die Online-Inhaltsanalyse. Von der Konzeption über die Datenerhebung zur Auswertung. Neue Schriften zur Online-Forschung Bd. 6. Köln: Herbert von Halem Verlag. 

Grunwald M (Ed.): Human Haptic Perception - Basics and Applications. Berlin, Basel, Boston: Birkhäuser 2008.

Grunwald, M., John, M.: Research Pioneers of Human Haptic Perception. In: M.Grunwald Ed.: Human Haptic Perception –Basics and Applications. Birkhäuser Verlag: Basel, Boston, Berlin, 2008, 15-39.

Grunwald, M.:Haptic Perception Disturbances in Eating Disorders. In: M.Grunwald Ed.: Human Haptic Perception –Basics and Applications. Birkhäuser Verlag: Basel, Boston, Berlin, 2008, 335-351.

Grunwald, M., Wesemann, D. & Krause, K. (2006). Online-Beratung für Patienten mit Essstörungen: Erfahrungen und Ergebnisse. In: Schaeffer, D.; Schmidt-Kaehler, S. (Hrsg.), Lehrbuch Patientenberatung. Bern Göttingen Toronto Seattle: Huber, S. 257-274.

Grunwald, M. (2003). Essstörungen: Wird das Internet als Informationsquelle von Betroffenen und Angehörigen genutzt? In R. Ott & C. Eichenberg (Hrsg.), Klinische Psychologie im Internet (S.190-206) Göttingen: Hogrefe.

Grunwald, M. & Beyer, L. (Hrsg.) (2001). Der bewegte Sinn - Grundlagen und Anwendungen zur haptischen Wahrnehmung. Basel, Boston, Berlin: Birkhäuser Verlag.

Grunwald, M. (2001). Begriffsbestimmungen zwischen Psychologie und Physiologie. In M. Grunwald & L. Beyer (Hrsg.), Der bewegte Sinn - Grundlagen und Anwendungen zur haptischen Wahrnehmung (S.1-14). Basel, Boston, Berlin: Birkhäuser Verlag.

Grunwald, M. (2001). Änderungen der hirnelektrischen Aktivität bei haptischer Reizverarbeitung. In M. Grunwald & L. Beyer (Hrsg.), Der bewegte Sinn - Grundlagen und Anwendungen zur haptischen Wahrnehmung (S.61-76). Basel, Boston, Berlin: Birkhäuser Verlag.

Grunwald, M. (2001). Störung der haptischen Wahrnehmung bei Anorexia nervosa. In M. Grunwald & L. Beyer (Hrsg.), Der bewegte Sinn - Grundlagen und Anwendungen zur haptischen Wahrnehmung (S. 135-150). Basel, Boston, Berlin: Birkhäuser Verlag.

Grunwald, M. & Krause, F. (2001). Haptik-Design im Fahrzeugbau. In M. Grunwald & L. Beyer (Hrsg.), Der bewegte Sinn - Grundlagen und Anwendungen zur haptischen Wahrnehmung (S. 171-176). Basel, Boston, Berlin: Birkhäuser Verlag.

Beyer, L., Grunwald, M., Plietz, M., Rost, R. & Weiss, T. (1996). EEG und Modellbewegungen. In U. Bartmus, H. Heck, J. Mester, H. Schumann & G. Tidow (Hrsg.), Aspekte der Sinnes- und Neurophysiologie im Sport (S.119-129). Köln: Strauß.

Beyer, L., Rost, R., Hansen, E., Weiss, T. & Grunwald, M. (1995). EEG-Analyse und Veränderungen der EEG-Aktivität während sportlicher Belastung. In L. Zichner, M. Engelhardt, & J. Freiwald (Hrsg.), Die Muskulatur - Sensibles, integratives und messbares Organ (S. 99-121). Wehr: Ciba-Geigy Verlag.

Semmler, R., Beyer, L. & Grunwald, M. (1994). Zur zentralnervalen Aktivierung bei Antizipationsleitungen von Handballspielern. In P. Blaser & C. Stucke (Hrsg.), Steuer- und Regelvorgänge der menschlichen Motorik als Determinanten der sportlichen Leistung (S.123-128). Sankt Augustin: Academia.