DE | EN
 
 
 
 
 
 
 
 
   
 

Evaluation und Training der Tastsinneswahrnehmung zur Verbesserung der Palpationsleistungen

Physiotherapie/ Osteopathie

Die Fähigkeit, haptische und taktile Reize zu verarbeiten, kann aufgrund der neuronalen Plastizität unseres Gehirns trainiert werden (Dinse et al. 2008, Elbert et al. 1995, Mueller et al. 2014). Ausgehend von einem Leistungsniveau, das interindividuell variiert, kann durch geeignete Trainingsmaßnahmen die Leistungsfähigkeit des Tastsinnessystems verbessert werden. Ähnlich wie bei motorischen Trainingsprozessen bedarf es für eine entsprechende Leistungssteigerung Wochen oder sogar Monate intensiver Übung.

ausgewählte Publikationen:

Winkelmann, C., & Grunwald, M. (2018). Preparatory course to haptic sensory discrimination skills. Annals of Physical and Rehabilitation Medicine, 61, e526.

Winkelmann, C., Grunwald, M., & Beyer, L. (2018). Konzeption eines Propädeutikums zur aktiven Tastsinnesleistung im Rahmen der manualtherapeutischen Ausbildung. Physikalische Medizin, Rehabilitationsmedizin, Kurortmedizin, 28(04), 43.

C. Winkelmann, L. Beyer & M. Grunwald (2017). Propädeutikum zur aktiven Tastsinnesleistung (PakT). Manuelle Medizin, 55(4), 197-204. DOI 10.1007/s00337-017-0281-5.

Mueller, S., Winkelmann, C., Krause, F., & Grunwald, M. (2014) Occupation related long-term sensory training enhances roughness discrimination but not tactile acuity. Experimental Brain Research Volume 232, Issue 6, pp 1905-1914 (PDF)

Mueller, S., Grunwald, M. (2013). Haptische Wahrnehmungsleistungen: Effekte bei erfahrenen und unerfahrenen Physiotherapeuten. Manuelle Medizin. 51,473-478. (PDF)

 

 

Veterinärmedizin

In der beantragten Studie soll untersucht werden, inwiefern ein Zusammenhang zwischen der haptischen Wahrnehmungsschwelle der Studierenden und ihren Leistungen während verschiedener Palpationsaufgaben an veterinärmedizinischen Modellen besteht. Zusätzlich soll geprüft werden, ob sich meßbare Wahrnehmungsdefizite durch geeignete Trainingsmaßnahmen ausgleichen lassen. Zur Untersuchung der haptischen Wahrnehmungsfähigkeit bei Studierenden der Veterinärmedizin soll der Haptik-Schwellen-Test und der Haptik-Figuren-Test eingesetzt werden. Außerdem sollen veterinärmedizinische Modelle genutzt werden die haptische Anforderungen simulieren und eine aktive Exploration ermöglichen. Ziel ist es sowohl die haptische Wahrnehmungsschwelle als auch die propriozeptive Wahrnehmungsfähigkeit der Studierenden zu messen und deren Einfluss auf die Leistungsfähigkeit der Studierenden bei der Bewältigung palpatorischer Aufgaben am Tiermodell zu ermitteln.

Der zukünftige intendierte Nutzen dieser Studie ist es, mit einem einfachen und wenig zeitaufwändigen Training, den palpatorischen Lernerfolg der Tiermedizinstudierenden zu steigern und individuelle Unterschiede im Lernerfolg über die gesamte Studiendauer auszugleichen.

Vorarbeiten:

Mueller, S.M., Bernigau, D., Muelling, C., Grunwald, M. (2019). Does studying veterinary medicine improve students' haptic perception ability? A pilot study. Journal of veterinary medical education.  2019 Feb 26:1-7. doi: 10.3138/jvme.0417-051r. (PDF)